Gedenkstunde der ermordeten Juden im Holocaust

von Theresa Thönes (Q2)

Am Mittwoch, den 09. November 2022, haben einige Schüler des Geschichtsgrundkurses der Q2 mit Frau Kröger und Herrn Loos an der Gedenkstunde teilgenommen, die anlässlich des 84. Jahrestags der Pogromnacht stattfand.

Die Gedenkstunde wurde im Ratinger Stadttheater ausgetragen und bestand aus einer Ansprache des Bürgermeisters Klaus Pesch, des Vorstandsvorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf und des stellvertretenden Vorsitzenden des Jüdischen Kulturvereins Ratingen.

Bei den emotionalen und ausdrucksstarken Vorträgen konnten wir auf die Kenntnisse unseres Geschichtsunterrichts zurückgreifen, da wir zuvor mit Frau Kröger die Zeit des Nationalsozialismus und insbesondere die Judenverfolgung thematisiert haben. Unterstützt wurden die Reden von Bildern von Mahntafeln, die sich im Hintergrund befanden, welche den Ernst und die Traurigkeit der Situation verdeutlicht haben. Musikalisch wurden die Beiträge von dem Quartett „Klez&More“ untermalt, welches durch den Gebrauch von jüdischen Liedern eine gefühlvolle Atmosphäre geschaffen hat.

Im Anschluss an diese Veranstaltung gab es eine Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof in Ratingen. Dort wurden einige Opfer namentlich genannt und Herr Pesch und Herr Ilstein, der stellvertretende Vorsitzende des Jüdischen Kulturvereins Ratingen, haben einige anrührende Worte gefunden, die den Kern der Veranstaltung gut widergespiegelt haben.

Obwohl es letztendlich eine bedrückende Stimmung war, empfinden wir es als sehr wichtig, Teil dieser Gedenkstunde gewesen zu sein, da man die Gräueltaten der Nationalsozialisten nicht vergessen darf. Denn wenn wir weiterhin den tausenden Menschen gedenken, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden, werden sie nicht wirklich sterben, sondern immer in unserem Geiste weiterleben.  

Suchbegriff: