Schüler*innen in der Moschee

KGL- Besuch in der Moschee

Am 09.03.2016 waren die katholischen Religionskurse der 6. Klassen des Kopernikus Gymnasiums in Begleitung von Frau Haase und Herrn Zimmermann in der Ayasofya Moschee der türkisch- islamischen Gemeinde zu Ratingen e.V.

KGL- Besuch in der Moschee

Herr Arslan als Dialogbeauftragter des DITIB, Ratingen hat die Kurse rumgeführt und erzählt:

„Die Moschee wird finanziert durch Spenden. Alle Moscheen bestehen aus drei Teilen: Weltlich, Schule und kulturell. Diese Moschee wurde 1979 gegründet und in diesem Gebäude ist die Moschee bereits seit 17 Jahren vertreten. Unsere Kuppel ist von innen hohl. Sie soll nur die Umrisse der Moschee verdeutlichen.

Der Muezzin singt während des Gebets. Freitagmittags müssen die islamischen Männer in die Moschee zum Beten gehen (die Frauen müssen dies nicht tun). Wenn man in den Gebetsraum kommt, muss man die Schuhe ausziehen, da dort ein Teppichboden verlegt ist. Darum stehen vor dem Gebetsraum Regale, um die Schuhe reinzustellen. Man darf mit den Schuhen nicht in den Gebetsraum gehen, da der Ort, wo die Muslime beten, sauber sein muss.

In unseren Moscheen sind Instrumente, Bilder und Statuen verboten. Der zentrale Punkt einer Moschee ist die Gebetsfläche; dort sitzt der Iman. Rechts von der Gebetsfläche ist das Zeichen für Allah und links neben der Gebetsfläche ist das Zeichen für Mohamed. In der Moschee steht eine Kanzel, Minbar, die für die Predigt gedacht ist.“

Die Schüler haben viel Neues und Aufregendes gelernt. Es wurden viele neugierige Fragen gestellt. Am Ende haben sie am Essenstisch der Moschee die neuen Eindrücke ausgetauscht.

Maximilian Runte, Klasse 6

Foto: Lena Pütz

Suchbegriff: